EBL-Tochter will weiter in Deutschland wachsen

01. November 2019 10:26

Liestal - Die EBL Wind Invest AG investiert weitere 37 Millionen Euro in deutsche Windparks. Dies wird durch eine dritte Finanzierungsrunde möglich, an der neben der Genossenschaft Elektra Baselland (EBL) mehrere Schweizer institutionelle Investoren beteiligt waren.

Die EBL Wind Invest AG (EWI) konnte eine dritte Finanzierungsrunde abschliessen. Beteiligt waren neben der EBL mehrere Schweizer institutionelle Investoren wie Pensionskassen oder Fonds.

EWI wird nun weitere 37 Millionen Euro in deutsche Offshore-Windparks investieren, wie es in einer Mitteilung der EBL heisst. Bis Ende 2020 wird EWI den Angaben zufolge 340 Millionen Euro in Windparks investiert haben. Diese produzieren insgesamt rund 340 Millionen Kilowattstunden erneuerbaren Strom, was 0,6 Prozent des Schweizer Verbrauchs ausmacht.

„Investments in nachhaltige Energieproduktionen zahlen sich nicht nur wirtschaftlich für die Investoren aus, sondern auch für Umwelt und Gesellschaft. Die Lösung von EWI zeigt, dass Ökonomie und Ökologie Hand in Hand gehen können“, schreibt die EBL. ssp

Aktuelles im Firmenwiki