Dropz sammelt PET-Flaschen in Ghana

17. November 2021 14:04

Mägenwil AG/Accra - Das Start-up dropz will im November in Ghana 1 Million Plastikflaschen aus dem Meer sammeln und wiederverwerten. Dafür hat sich der Hersteller von auflösbaren Drops für Trinkwasser mit den vor Ort tätigen Stiftungen GoReclaim und RePATRN zusammengetan.

Das junge Aargauer Start-up dropz hat das Projekt no PET November lanciert. Der Hersteller von Brause-Drops für Trinkwasser verspricht, „im November eine Million PET-Flaschen aus dem Meer zu sammeln und zu recyceln“, so Zafar Hasher, Gründer und Inhaber von dropz. „Das ist unser kleiner Beitrag, den Verbrauch von PET-Flaschen langfristig zu reduzieren.“

Für diese Aktion kooperiert dropz mit den Stiftungen GoReclaim und RePATRN. Beide sind in der ghanaischen Hauptstadt Accra tätig. Dort setzt sich GoReclaim für die Förderung der allgemeinen Recycling-Kompetenz sowie für finanzielle Unabhängigkeit und Absicherung der sogenannten Waste Pickers ein. Sie sammeln etwa Plastikflaschen ein. RePATRN will zusammen mit örtlichen Mitarbeitenden aufzeigen, dass PET in Flockenform ein wertvolles Ausgangsprodukt sein kann und hat Sammelstellen für PET-Flaschen eingerichtet. Diese werden zu Flocken und dann beispielsweise zu Accessoires verarbeitet.

Dropz ist mit seinem Online-Shop erst seit Anfang 2021 auf dem Markt und involviert seine Kundschaft in dieses Projekt: Mit jedem dropz-Kauf und somit mit jedem PET-Verzicht werde das Engagement für weniger PET, das im Ozean landet, unterstützt. In Partnerschaft mit den beiden Stiftungen seien bereits fünf Tonnen ozeangebundenes Plastik gesammelt und der Wiederverwertung zugeführt worden. mm

Aktuelles im Firmenwiki