Drohnen reduzieren Einsatz von Messflugzeugen

01. November 2019 13:30

Meyrin GE - Die Schweizerische Flugsicherung Skyguide testet eine Drohne, die den Einsatz von Messflugzeugen bei der Vermessung von Anflugrouten reduziert. An den Flughäfen Zürich und Genf können mit der Drohne jährlich 20 Tonnen CO2 eingespart werden.

Wenn sich ein Flugzeug zum Anflug bereit macht, folgt es 20 Kilometer vor der Landebahn einer vorgegebenen Flugroute, die es zur Landebahn führt, erklärt Hervé Demule von Skyguide in einem Interview mit energeiaplus. Diese Route ist über die Instrumente im Cockpit sichtbar. Sie soll sichere Anflüge bei jeder Witterung gewährleisten.

Diese Anflugrouten müssen allerdings regelmässig neu vermessen beziehungsweise kalibriert werden. Dafür braucht es heute sowohl ein spezielles Messflugzeug als auch ein Messfahrzeug am Boden. Die Daten beider Vermessungen werden dabei abgeglichen.

Skyguide hat nun eine Drohne entwickelt, welche bei der Vermessung der Anflugrouten helfen soll. Diese testet sie seit Anfang 2018. Wie Demule nun im Interview erklärt, kann die Drohne das Messflugzeug derzeit noch nicht ersetzen. Allerdings kann sie den Einsatz der Messflüge reduzieren. „In einer ersten Phase schrauben wir die Kadenz der Messflüge von sechs auf zwölf Monate herunter“, sagt Demule. Damit können Kosten und CO2 eingespart werden. Die CO2-Einsparung an den Flughäfen Zürich und Genf schätzt Demule auf 20 Tonnen pro Jahr.

Messflugzeuge können bisher unter anderem deswegen nicht komplett ersetzt werden, weil es sie braucht, um Gleitwinkel richtig auszuloten. Dafür sind Line-of-sight-Versionen (LOS) – wie die Drohne von Skyguide – nicht in der Lage. Es bräuchte Drohnen, die auch ohne Sichtkontakt geflogen werden können, sogenannte Beyond-line-of-sight-Drohnen (BLOS). 

Drohnen könnten Messflugzeuge also zwar irgendwann komplett ersetzen. „Das ist aber noch Zukunftsmusik”, so Demule . „Heute ist das auch aus rechtlichen Gründen noch nicht möglich. Drohnen sind noch nicht in den öffentlichen Flugverkehr eingebunden”. ssp

Aktuelles im Firmenwiki