DKSH wird nachhaltiger

15. Juli 2019 13:37

Zürich - Die DKSH Holding AG legt den zweiten Bericht über die Nachhaltigkeit ihrer Aktivitäten vor. Erstmals wird darin auch ihr Beitrag zu entsprechenden UNO-Zielen dokumentiert.

Der Dienstleistungs- und Handelskonzern DKSH mit Sitz in Zürich legt zum zweiten Mal in Folge einen Nachhaltigkeitsbericht vor. Darin dokumentiert er seine wirtschaftlichen, ökologischen und sozialen Aktivitäten. Zum ersten Mal berichtet das vor allem in Asien tätige Unternehmen laut einer Medienmitteilung auch über seinen Beitrag zu den Zielen der Vereinten Nationen für nachhaltige Entwicklung. Dabei liegt ein Fokus auf Gesundheit und Wohlergehen. So habe die DKSH-Gruppe etwa den Zugang zu medizinischer Grundversorgung und zu Gütern des täglichen Bedarfs sichergestellt. Auch wurden mit 34 sozialen Projekten in 15 verschiedenen Märkten doppelt so viele wie im Vorjahr unterstützt.

Ausserdem vermeldet die DKSH Erfolge bei Energieeffizienz und der Einsparung von CO2 vor allem im Transport-Management. Als Meilenstein in der Unternehmensführung bezeichnet das Unternehmen die Einführung eines Verhaltenskodexes für Lieferanten. Dieser unterstreiche sein Engagement bei der Förderung „höchster ethischer Geschäftspraktiken entlang der gesamten Wertschöpfungskette“.

Auch zum UNO-Ziel würdiger Arbeit und wirtschaftlichen Wachstums trage die DKSH bei, indem sie etwa Arbeitnehmerrechte achte sowie Frauen, Kinder und lokale Kleinunternehmer fördere. „Wir haben bereits einiges erreicht“, wird CEO Stefan P. Butz in der Mitteilung zitiert. „Auch in den kommenden Jahren werden wir unsere Nachhaltigkeitsbestrebungen kontinuierlich stärken.“

Grundlage für diese Berichtsmethode ist die Global Reporting Initiative (GRI). Sie zielt auf Transparenz sowie auf die Standardisierung und Vergleichbarkeit von Kriterien für Nachhaltigkeit. mm

Aktuelles im Firmenwiki