„Digital bauen“ lobt 3D-Limmatstadtmodell

14. Januar 2020 14:55

Zürich - Das 3D-Limmatstadtmodell hilft, neue Projekte in der Stadtentwicklung zu veranschaulichen. Das Magazin „Digital bauen“ bezeichnet es als eine „ideale Grundlage für den Dialog mit der Bevölkerung“. Es generiere einen Mehrwert für den gesamten Metropolitanraum Zürich.

Das 3D-Limmatstadtmodell gilt als das schweizweit erste digitale 3D-Modell für eine ganze Region. Es bildet den Lebens- und Wirtschaftsraum Limmattal von Baden bis Zürich digital ab und veranschaulicht künftige Projekte in der Stadtentwicklung.

Das von der Raumgleiter AG entwickelte und von der Standortförderung Limmatstadt AG betriebene 3D-Modell wurde nun in einem Artikel des Magazins „Digital bauen“ – einer Sonderausgabe von „Architektur + Technik“ – beschrieben. Das Modell biete „eine ideale Grundlage für den Dialog mit der Bevölkerung und fördert deren Kooperation und Partizipation“, heisst es dort. Dadurch werde die Entwicklung, Beurteilung und Vermarktung von neuen Projekten vereinfacht. Dank dem öffentlichen Zugang erhöhe sich auch die Transparenz und die Kommunikation mit der Bevölkerung.

Positiv hervorgehoben wird auch die generische Grundstruktur der Stadtmodellplattform. Dank dieser könne sie auf den gesamten Metropolitanraum Zürich ausgeweitet werden. Sie stehe somit allen Mitgliedern der Metropolitankonferenz Zürich zur Verfügung. Insgesamt schaffe das Modell einen nachhaltig erkennbaren Mehrwert für die gesamte Region. ssp

Aktuelles im Firmenwiki