Die Arbeitslosenquote bleibt niedrig

09. August 2019 10:31

Bern - Die registrierte Arbeitslosigkeit ist im Juli im Vergleich zum Vormonat gleich geblieben. Gegenüber dem Vorjahresmonat fiel sie sogar deutlich. Dagegen meldeten mehr Betriebe Kurzarbeit an.

Bern - Die Arbeitslosenquote in der Schweiz bleibt auf niedrigem Niveau. Verglichen mit dem Vormonat verharrte sie im Juli bei 2,1 Prozent. Mit einem Minus von 8 Prozent (-8474 Personen) lag sie damit deutlich niedriger als im Vorjahresmonat. Das geht aus den statistischen Erhebungen hervor, die das Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO) heute vorlegt.

Zwar erhöhte sich die Jugendarbeitslosigkeit im Berichtsmonat um 10,9 Prozent. Gegenüber dem Vorjahresmonat entspricht dies jedoch einem Rückgang um 8,3 Prozent. Auch bei den älteren Arbeitslosen zwischen 50 und 64 Jahren verringerte sich die Zahl der Menschen ohne Beschäftigung im Vergleich zum Juli 2018 um 8,9 Prozent.

Insgesamt wurden bei den Regionalen Arbeitsvermittlungszentren etwas mehr Stellensuchende registriert. Doch auch ihre Zahl sank verglichen mit dem Vorjahrsmonat um 4,8 Prozent. Ihnen stehen etwas mehr offene Stellen gegenüber als im vergangenen Juli.

Von Kurzarbeit hingegen waren im Mai dieses Jahres mit 1374 Personen 57 Prozent mehr betroffen als im selben Monat des Vorjahres. Die Zahl der Betriebe, die Kurzarbeit anmeldeten, stieg um zwölf auf 82 (+17,1 Prozent). mm

Aktuelles im Firmenwiki