Deutschland verdrängt Norwegen bei Elektroautos

12. Juli 2019 13:34

Bergisch-Gladbach - Deutschland ist bei Neuzulassungen zum drittgrössten Markt für Elektroautos weltweit und zum grössten in Europa aufgestiegen. Im ersten Halbjahr 2019 wurden 48.000 Elektroautos neu zugelassen. China und die USA bleiben weltweit an der Spitze.

Mit den 48.000 Neuzulassungen im ersten Halbjahr 2019 hat Deutschland Norwegen hinter sich gelassen, das auf 44.000 Neuzulassungen kommt, wie aus dem Electromobility Report 2019 des in Bergisch-Gladbach bei Köln ansässigen Center of Automotive Management (CAM) hervorgeht. In Deutschland hat der Zuwachs im Vergleich zum Vorjahreszeitraum 41 Prozent betragen, in Norwegen 22 Prozent. An der Spitze liegt weltweit China mit 628.000 Neuzulassungen im ersten Quartal (plus 52 Prozent) vor den USA mit 149.000 Neuzulassungen (plus 20 Prozent). In Deutschland gab es in diesem Zeitraum beim gesamten Automarkt lediglich einen Neuzulassungsanstieg von 0,5 Prozent.

Während Deutschland bei den Neuzulassungen von Elektroautos also in Europa führend ist, gibt es beim Anteil der Elektroautos an den Gesamtneuzulassungen hingegen noch Nachholbedarf. Hier konnte Norwegen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum sogar noch einmal zulegen und weist jetzt 56,2 Prozent auf (2018: 46,6 Prozent). Damit ist das Land weltweit weiterhin unangefochten Spitzenreiter. Es folgen die Niederlande (von 3,6 Prozent auf 8,9 Prozent), China (von 2,9 Prozent auf 5,6 Prozent) und Deutschland (von 1,8 Prozent auf 2,6 Prozent). jh

Aktuelles im Firmenwiki