Detailhandel legt deutlich zu

30. Juni 2020 12:18

Neuenburg - Die Lockerungen der Massnahmen für die Eindämmung der Pandemie haben dem Detailhandel deutlichen Auftrieb verschafft. Gegenüber dem April legten seine Umsätze um fast einen Drittel zu. Auch im Jahresvergleich konnte der Detailhandel höhere Umsätze verbuchen.

Einer Mitteilung des Bundesamts für Statistik (BFS) zufolge sind die Umsätze im Schweizer Detailhandel im Mai im Jahresvergleich nominal um 5,6 Prozent gestiegen. Im Vergleich zum April legten die Umsätze sogar um 30,2 Prozent zu. Bei den realen Umsätzen wurde im Vergleich zum Vorjahr ein Anstieg von 6,6 Prozent registriert. Gegenüber April legten die realen Umsätze im Mai um 30,7 Prozent zu. Die Analysten des BFS führen den starken Anstieg auf die Lockerungen der Massnahmen zur Eindämmung der Pandemie zurück.

Ohne Einbeziehung des Detailhandels der Tankstellen fielen die Detailhandelsumsätze im Mai im Vergleich zum April nominal um 32,1 und real um 32,2 Prozent stärker aus. Dabei stiegen die Umsätze im Detailhandel mit Nahrungsmitteln, Getränken und Tabakwaren nominal um 13,3 und real um 13,7 Prozent an. Die nominalen Umsätze im Nicht-Nahrungsmittelsektor legten im Monatsvergleich um 61,2 Prozent zu. Die realen Umsätze lagen um 61,4 Prozent über dem Vormonatswert.

Im Jahresvergleich fielen die Umsätze im Detailhandel ohne Tankstellen im Mai nominal um 8,2 und real um 8,9 Prozent höher aus. Dabei wurde im Detailhandel mit Nahrungsmitteln, Getränken und Tabakwaren im Jahresvergleich ein Anstieg von nominal 20,8 und real 20,1 Prozent verbucht. Im Nicht-Nahrungsmittelsektor gaben die Umsätze innert Jahresfrist hingegen nominal um 3,2 und real um 1,7 Prozent nach. Einige von der Pandemie bisher stark beeinträchtigte Branchen wie Haushaltsgeräte, Textilien sowie  Heimwerker und Einrichtungsbedarf wiesen im Mai jedoch auch im Jahresvergleich starkes Wachstum aus. hs

Aktuelles im Firmenwiki