Detailhandel bleibt auf Erholungskurs

01. Juni 2021 12:28

Neuenburg - Die Umsätze im Schweizer Detailhandel haben im April im Jahresvergleich einen Rekordsprung nach oben gemacht. Im April 2020 hatten die Schutzmassnahmen gegen die Pandemie den Detailhandel stark beeinträchtigt. Im Vergleich zum März gingen die Umsätze im April wieder zurück.

Einer Mitteilung des Bundesamts für Statistik (BFS) zufolge sind die Umsätze im Schweizer Detailhandel im April im Jahresvergleich nominal um 34,8 Prozent gestiegen. Real legten die Umsätze im Jahresvergleich um 35,7 Prozent zu. Die Analysten des BFS erklären diesen rekordhohen Wachstumssprung mit dem tiefen Wert im April 2020. Damals hatten die Schutzmassnahmen gegen die Pandemie den Detailhandel weitgehend lahm gelegt.

Im Vergleich zum März wurde im April wieder ein Rückgang beobachtet. Konkret fielen die Detailhandelsumsätze nominal um 4,3 Prozent geringer als im März aus. Real wurde ein Rückgang um 4,4 Prozent beobachtet. Im Vergleich zum April 2019 konnte jedoch ein nominales Wachstum um 10,7 Prozent beobachtet werden. Die realen Umsätze fielen im April dieses Jahres um 12,4 Prozent höher als zwei Jahre zuvor aus.

Im Detailhandel mit Nahrungsmitteln, Getränken und Tabakwaren wurde im Berichtsmonat ein Anstieg um 11,8 Prozent im Jahresvergleich registriert. Im Vergleich zum April 2019 zogen die Umsätze um 15,7 Prozent an. Dies zeige einen starken Wachstumstrend seit Beginn der Pandemie auf, erläutern die Analysten des BFS. Im Monatsvergleich fielen die Umsätze im April um 0,8 Prozent geringer aus.

Im Nicht-Nahrungsmittelsektor wurde im April ein Anstieg der Umsätze um 73,1 Prozent im Jahresvergleich verbucht. Gegenüber dem April 2019 legten die Umsätze um 7,5 Prozent zu. Im Monatsvergleich wurde ein Minus von 7,0 Prozent registriert. hs

Aktuelles im Firmenwiki