DePoly überzeugt L'Oréal

14. Oktober 2020 13:11

Sitten - DePoly ist bei der Beauty Tech for Good Challenge von L'Oréal ausgezeichnet worden. Das Walliser Jungunternehmen überzeugte mit seiner Methode für die Wiederverwertung von Kunststoffen. An dem internationalen Wettbewerb hatten 115 Start-ups aus 40 Ländern teilgenommen.

Die Beauty Tech for Good Challenge zeichnet innovative Jungunternehmen aus, die einen Beitrag zu einer „verantwortungsvollen, nachhaltigen und inklusiven Schönheit“ leisten, informiert L'Oréal in einer Mitteilung. In diesem Jahr haben sich insgesamt 115 Jungunternehmen aus 40 Ländern um einen der drei Preise des Wettbewerbs beworben.

Aus der Schweiz konnte sich dabei DePoly einen Platz unter den Siegern sichern. Das Jungunternehmen aus Sitten hat eine chemische Methode entwickelt, mit der PET-Abfälle bei Raumtemperatur für die Wiederverwertung aufbereitet werden können. Dabei können auch Kunststoffabfälle verarbeitet werden, für die keine herkömmliche Methode der Wiederverwertung existiert. In der Mitteilung werden als Beispiel Kunststoffe genannt, die aus verschiedenen Polyesterfasern bestehen oder mehrere Farben enthalten.

Neben DePoly konnten sich WhatRocks aus Kanada und Reforestum aus Spanien in der Beauty Tech for Good Challenge durchsetzen. Die drei Siegerunternehmen sind eingeladen, für sechs Monate am Inkubationsprogramm von L'Oréal am Start-up-Campus Station F teilzunehmen.

„Mit ihren innovativen Projekten in den Bereichen Solidaritätswerbung, Klimabelastung und Kunststoffrecycling bieten WhatRocks, Reforestum und DePoly Lösungen für eine nachhaltigere, verantwortungsvollere und inklusivere Zukunft“, wird Lubomira Rochet, Chief Digital Officer von L'Oréal, in der Mitteilung zitiert. „Wir freuen uns, sie in unserem Programm an der Station F willkommen zu heissen und ihr Wachstum und ihre Sichtbarkeit durch die Zusammenarbeit mit unseren Marken und dem L'Oréal-Ökosystem zu fördern.“ hs

Aktuelles im Firmenwiki