Dectris entwickelt neuen Detektor

08. Juli 2019 10:29

Baden AG - Dectris entwickelt Röntgendetektoren auf Basis der Hybrid Photon Counting-Technologie für Anwendungen in der Wissenschaft und Industrie. Nun stellt es mit dem PILATUS3 100K-M einen neuen vielseitigen Detektor vor.

Das in Baden ansässige Unternehmen Dectris bezeichnet den PILATUS3 100K-M in einer Medienmitteilung als das „Schweizer Taschenmesser der Röntgendetektoren“. Er sei klein und günstig und könne sowohl bei hoher als auch niedriger Energie eingesetzt werden. Insofern sei der PILATUS3 100K-M der bislang vielseitigste Detektor von Dectris.

Das Gerät kann aufgrund des geringen Gewichtes und der kompakten Abmessungen für vielfältige Anwendungen genutzt werden. Dabei ist der Detektorkopf abnehmbar, so dass es ausreicht, diesen in der Vakuumkammer unterzubringen. Es ist laut der Mitteilung nicht notwendig, dort Platz für den gesamten Detektor zu finden. Durch die sich somit ergebenden Möglichkeiten eröffnen sich für den PILATUS3 100K-M zahlreiche Anwendungsbereiche.

Dectris hat seinen Hauptsitz in Baden und verfügt zudem über eine Niederlassung in den USA. Das Unternehmen bezeichnet sich im Bereich der Hybrid Photon Counting (HPC)-Röntgendetektoren als weltweit führenden Anbieter. Die Abnehmer stammen aus den Bereichen Medizin, Elektronenmikroskopie und Röntgeninspektion. jh

Aktuelles im Firmenwiki