Daedalean kommt selbstfliegenden Flugzeugen näher

30. Juli 2019 09:34

Zürich - Daedalean entwickelt eine Software, mit der Flugzeuge künftig autonom fliegen sollen. Das Zürcher Jungunternehmen hat sich nun in einer Finanzierungsrunde knapp 12 Millionen Franken gesichert. Damit kann die Entwicklung beschleunigt werden.

Daedalean hat 11,8 Millionen Franken in einer Finanzierungsrunde eingenommen. Beteiligt waren Risikokapitalunternehmen wie Carthona Capital, Redalpine und Amino Capital, wie aus einem Artikel bei startupticker.ch hervorgeht.

Daedalean entwickelt eine auf der Künstlichen Intelligenz (KI) basierende Software für das autonome Fliegen. Diese soll sowohl bei Drohnen als auch bei Flugzeugen eingesetzt werden können. Mit dem frischen Kapital kann die Entwicklung beschleunigt werden. Die Jungfirma will die Software den Angaben zufolge 2021 auf den Markt bringen.

Hinter Daedalean steht ein Team aus Ingenieuren, von denen mehrere bereits für Google oder SpaceX tätig waren. Laut Gründer und CEO Luuk van Dijk kommt die Zivilluftfahrt in der heutigen Form an ihre Kapazitätsgrenzen – unter anderem, weil nicht genug Piloten und Fluglotsen vorhanden sind. In Zukunft werden laut van Dijk „kleine, sichere und leise persönliche Lufttaxis“ zu einem wichtigen Transportmittel. Und diese müssen autonom fliegen können. ssp

Aktuelles im Firmenwiki