Dachser zieht positive Jahresbilanz 2020

28. April 2021 15:27

Regensdorf ZH/Kempten - Der Logistikdienstleister Dachser hat im Corona-Jahr 2020 seinen Konzernumsatz in etwa halten können. Nach Einbrüchen aufgrund der Lockdowns weltweit habe ein starkes zweites Halbjahr einen Ausgleich hergestellt.

Der Logistikdienstleister Dachser mit Schweizer Sitz in Regensdorf und Hauptsitz im deutschen Kempten hat eine positive Jahresbilanz für 2020 gezogen und dabei besonders auf verstärktes Kundenvertrauen verwiesen. Laut der Medienmitteilung zum Jahresabschluss betrug der konsolidierte Netto-Umsatz von Dachser 5,61 Milliarden Euro. Das Ergebnis habe sich damit nur geringfügig um 0,9 Prozent gegenüber dem Vorjahr verringert. Dachser Schweiz erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2020 einen Netto-Umsatz von 99,05 Millionen Franken gegenüber 100,5 Millionen Franken im Jahr zuvor.

Der Konzern Dachser habe trotz der Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die Wirtschaft die weltweiten Lieferketten seiner Kunden unterbrechungsfrei am Laufen halten können, heisst es in der Mitteilung. Man habe flexible Lösungen bei Kapazitätsengpässen gefunden. Das gelte besonders im interkontinentalen Verkehr.

Die Geschäftsfelder von Dachser entwickelten sich unterschiedlich. So verzeichnete der Gütertransport zu Lande – bei Dachser die Abteilung Business Field Road Logistics – einen Umsatzrückgang von 2,2 Prozent. Beim Business Field Air & Sea Logistics, also Luft- und Seefrachten, gab es dagegen ein Umsatzplus von 5,2 Prozent. Dieses Geschäftsfeld profitierte von eigenen Luftfracht-Charterkapazitäten und den hohen Frachtraten bei interkontinentalen Transporten, heisst es in der Dachser-Mitteilung.  

Die Sendungszahlen auf Konzernebene verringerten sich um 2,5 Prozent auf 78,6 Millionen, während die Tonnage um 2,9 Prozent auf 39,8 Millionen Tonnen sank.

„Auf ein gutes erstes Quartal folgten die Lockdowns in vielen Ländern Europas mit zum Teil drastischen Sendungsrückgängen im Landverkehr", wird Burkhard Eling in der Mitteilung zitiert, CEO von Dachser.  „Ab Juni setzte jedoch eine deutliche Erholung ein, mit Volumina, die nahezu durchgehend über dem Niveau von 2019 lagen.“ Das Geschäftsmodell von Dachser habe sich als „krisenfest, wachstumsstark und überaus anpassungsfähig“ erwiesen.

Im vergangenen Jahr seien 142,6 Millionen Euro in das weltweite Logistiknetzwerk von Dachser investiert worden. Für 2021 soll laut der Mitteilung diese Summe auf 190 Millionen Euro erhöht werden, um zusätzliche Kapazitäten in der Kontraktlogistik zu schaffen und die Digitalisierung voranzutreiben. Dafür wurde neu das Vorstandsressort IT & Development geschaffen.  gba 

Aktuelles im Firmenwiki