Cowa Thermal Solutions erhält Förderung

17. Oktober 2019 13:12

Root LU -  Das Start-up Cowa Thermal Solutions aus Root arbeitet an einem neuen Kältespeicher, mit dem sich der Energiebedarf von Gebäuden senken lässt. Im Rahmen des Programms First Ventures hat es 150.000 Franken an Fördergeldern erhalten.

Remo Waser hat in seiner Zeit als Student an der Hochschule Luzern ‒ Technik und Architektur eine Mischung aus Mineralsalzen entwickelt, die viermal mehr Kälte aufnimmt als herkömmliche Speichermedien. Die Flüssigkeit wird gefroren und dann wieder aufgetaut. Entscheidend ist dabei der Übergang von einer Phase in die andere, wie Waser in einem Artikel bei startupticker.ch erklärt. Beim Schmelzen absorbiert die Flüssigkeit ungefähr so viel Energie, wie es brauchen würde, sie von 20 auf 80 Grad Celsius zu erhitzen. Waser spricht von der Schmelzenthalpie. Der Lösung soll künftig bei Kältespeichern oder Klimaanlagen zum Einsatz kommen.

Im Mai hat Waser gemeinsam mit seinem Studienkollegen Simon Maranda die Firma Cowa Thermal Solutions mit Sitz im Technopark Luzern in Root gegründet. Diese soll die Entwicklung vermarkten. Potenzielle Kunden sind Hersteller von Kühlsystemen. Die Entwicklung soll dabei den Energieverbrauch der Anlagen senken.

Cowa Thermal Solutions erhält nun auch finanzielle Unterstützung, um ihr Produkt voranzutreiben, wie aus dem Artikel von startupticker.ch hervorgeht. Im Rahmen des Programms First Ventures erhalten die beiden Gründer verteilt auf zwei Semester 150.000 Franken. Das Geld wollen sie in ihre Tests, für die Beschäftigung von Laborassistenten sowie für Hardware und die Nutzung einer Simulationsplattform ausgeben. ssp

Aktuelles im Firmenwiki