Circular Hub führt in Kreislaufwirtschaft ein

31. Januar 2020 07:52

Zürich - Die Circular Hub Akademie verdoppelt in diesem Jahr ihr Kursangebot. Damit reagiert sie auf das wachsende Interesse an der Kreislaufwirtschaft. Die Grundlagenkurse finden in Zürich und Lausanne statt, die Masterclasses auch in Bern und Rotkreuz ZG.

Das Interesse an der Kreislaufwirtschaft wächst, die ersten Schritte in eine kreislauffähige Wirtschaft sind dagegen oft unklar. Der Circular Hub will mit seinem Kursangebot Unternehmerinnen und Unternehmer in die kreislauffähigen Geschäftsmodelle begleiten. Dabei richtet er sich vor allem an KMU. Die Kurse werden in zwei Varianten angeboten. In diesem Jahr verdoppelt Circular Hub die Zahl der angebotenen Kurse, wie die Wissens- und Netzwerkplattform für die Kreislaufwirtschaft mitteilt.

Der halbtägige Grundlagenkurs Kreislaufwirtschaft bietet das Basiswissen und die ersten praktischen Tipps, wie sich Unternehmen kreislauffähig aufstellen können. Der erste Kurs findet bereits am 11. Februar in Zürich statt. Dabei zeigt Giacomo Cattaneo von Anheuser-Busch InBev, wie sich das global tätige Unternehmen von einem Getränkehersteller zu einem Ressourcenlieferanten wandelt.

Die erste ganztägige Masterclass findet am 17. März in Bern statt, und zwar zum Thema zirkuläre Ernährung. Die Teilnehmer erarbeiten in der Gruppe ihren eigenen Massnahmenplan. Vertreter der interdisziplinären Drehscheibe Foodways zeigen anhand der hochwertigen und ressourcenschonenden Produktion von Nahrungsmitteln, wie Konzepte der Kreislaufwirtschaft umgesetzt werden können.

Die Kurse werden jeweils von Marloes Fischer geleitet, der Gründerin des Circular Hub. Das vollständige Programm ist auf der Seite des Circular Hubs einsehbar. Dort sind auch die Anmeldungen möglich. stk

Aktuelles im Firmenwiki