Calciscon-Projekt erhält Millionenförderung

17. Januar 2023 09:12

Biel BE - Ein nephrologisches Forschungsprojekt unter Leitung des Bieler Unternehmens Calciscon erhält aus dem Programm Eurostars eine Förderung von 2 Millionen Euro. An dem Projekt zum Messen von T50-Bluttests sind das Medizinische Zentrum der Universität von Amsterdam und das niederländische Unternehmen Admesy beteiligt.

Das Bieler Biotech-Unternehmen Calciscon entwickelt in Zusammenarbeit mit dem Medizinischen Zentrum der Universität Amsterdam (Amsterdam UMC) und dem Hersteller optischer Diagnoseinstrumente, Admesy, ein neues Instrument zum Messen von T50-Bluttests. Laut einer Medienmitteilung soll das kleine Tischgerät in der Lage sein, Calcium-Protein-Ablagerungen im Blut im Nanometer-Bereich nachzuweisen. Gefässverkalkungen gehören zu den häufigsten Komplikationen bei Funktionseinschränkung oder einem Funktionsverlust der Nieren, sie können oftmals zum Tod führen.

„Die Möglichkeit, T50-Tests in der klinischen Praxis leicht durchführen zu können, wird uns beim Identifizieren der Risiken von Dialyse-Patienten oder solchen mit chronischer Niereninsuffizienz helfen. Wir können auf Grundlage der Messwerte eine personifizierte Therapie einsetzen“, begrüsst Marc Vervloet, Nephrologe am Amsterdam UMC, das Forschungsprojekt.

Die technische Herausforderung ist, ein hochauflösendes, dabei robustes optisches Messgerät zu entwickeln, das wirtschaftlich in Herstellung und Anschaffung ist, erklärt Admesy-R&D-Manager Jimmy van den Bergh.

Das schweizerisch-niederländische Projekt wird vom europäischen Förderprogramm Eurostars mit einem Beitrag von 2 Millionen Euro unterstützt.eb.

Aktuelles im Firmenwiki