C40 Cities ruft zu klimafreundlicher Stadtentwicklung auf

09. Mai 2022 15:04

New York - C40 Cities ruft zu innovativen Projekten auf, um eine kohlenstoffarme Stadtentwicklung zu fördern. In der jüngsten Ausgabe seines Städtebauwettbewerbs lädt das globale Netzwerk kreative, multidisziplinäre Teams ein, klimafreundliche Stadtprojekte zu entwerfen und zu entwickeln.

C40 Cities, das globale auf Klimaschutz zielende Netzwerk von 97 Bürgermeistern, hat die dritte Ausgabe von „Reinventing Cities“ – oder: Neuerfindung von Städten – gestartet. Der Städtebauwettbewerb soll wenig genutzte Flächen umgestalten. Dazu werden kreative, multidisziplinäre Teams aus Architekten, Bauunternehmern und kommunalen Gruppen eingeladen, klimafreundliche Projekte zu entwickeln. Zwölf Global Cities werden 2022 an der Initiative teilnehmen, darunter Bologna, Bristol, Montréal, San Francisco und São Paulo. Bewerbungen sind bis September möglich.

Die Projekte sollen „den Bedürfnissen der lokalen Bevölkerung dienen und zu nachhaltigen städtischen Wahrzeichen werden“, indem sie Energieeffizienz und kohlenstoffarme Bauweise realisieren, heisst es in einem Artikel auf der Online-Plattform Smart Cities World. Weiter heisst es, die teilnehmenden Städte würden aufzeigen, wie die Zusammenarbeit mit dem Privatsektor eine kohlenstoffarme Entwicklung ermöglicht und die Gemeinden zu einem nachhaltigeren Leben führt. Die Gewinner werden im Jahr 2023 bekannt gegeben.

„Städte werden immer mehr zum Mittelpunkt des Lebens auf der Welt. Es ist von entscheidender Bedeutung, dass Gesellschaft und Industrie zusammenarbeiten, um neu zu erfinden, wie wir leben, arbeiten und spielen, um unsere Belastung für den Planeten zu verringern“, wird Cindy Andersen zitiert, Geschäftsführerin von Ingka Centres, die die Initiative zusammen mit der Stavros Niarchos Foundation und FedEx unterstützt. em

Aktuelles im Firmenwiki