Burckhardt wächst profitabel

01. Juni 2021 14:44

Winterthur - Burckhardt Compression hat seinen Umsatz im abgelaufenen Geschäftsjahr steigern können. Betriebsergebnis und Reingewinn legten überdurchschnittlich zum Umsatzwachstum zu. Mittelfristig strebt der Kompressorenhersteller einen Jahresumsatz von 700 Millionen Franken an.

Einer Mitteilung von Burckhardt Compression zufolge hat der Winterthurer Kompressorenhersteller im am 31. März 2021 abgeschlossenen Geschäftsjahr 2020 Bestellungseingänge in Gesamthöhe von 676,6 Millionen Franken verbucht. Im Jahresvergleich entspricht dies einem Wachstum um 11,4 Prozent. Die Umsätze der Gruppe legten im selben Zeitraum um 4,6 Prozent auf 658,6 Millionen Franken zu. Dazu haben auch die Akquisitionen von Arkos Field Services und The Japan Steel Works beigetragen. Im April dieses Jahres hat Burckhardt zudem die Vollübernahme von Shenyang Yuanda Compressor abgeschlossen.

Als Betriebsergebnis auf Stufe EBIT wies Burckhardt Compression im Berichtszeitraum 60,8 Millionen Franken aus. Im Vorjahr waren 6,0 Millionen Franken operativer Gewinn weniger realisiert worden. Die entsprechende Marge stieg im Jahresvergleich von 8,7 auf 9,2 Prozent an. Der Nettogewinn lag mit 47,2 Millionen Franken um 18,4 Prozent über dem Vorjahreswert.

Die Aktionäre sollen eine im Jahresvergleich um 50 Rappen höhere Dividende von 6,50 Franken pro Aktie erhalten. Die Ausschüttungsquote liege damit mit 50 Prozent am unteren Ende des Zielbandes des Unternehmens, erläutert Burckhardt. Der Konzern will die verbleibenden Mittel zur Stärkung der Eigenkapitalquote nutzen. Sie war im Zuge der jüngsten Akquisitionen von Burckhardt von 36,0 auf 27,5 Prozent gesunken.

Im laufenden Geschäftsjahr 2021 strebt Burckhardt Umsätze in Gesamthöhe von 620 bis 650 Millionen Franken an. Die Gewinnmarge soll im Jahresvergleich weiter gesteigert werden. Im kommenden Jahr will der Konzern einen Umsatz von 700 Millionen Franken und eine EBIT-Marge zwischen 10 und 15 Prozent erreichen. hs

Aktuelles im Firmenwiki