Bund will Finanzplatz weiter stärken

04. Dezember 2020 13:01

Bern - Der Bundesrat will sicherstellen, dass die Schweiz weiterhin zu den weltweit führenden Finanzplätzen gehört. Er will Rahmenbedingungen schaffen, welche Innovation, Nachhaltigkeit und die internationale Vernetzung in der Branche fördern.

Die Schweiz soll weiterhin zu den führenden Finanzplätzen der Welt gehören und als internationaler Wirtschaftsstandort noch attraktiver werden. Dies schreibt der Bundesrat in einer Mitteilung. Am Freitag hat er konkrete Handlungsfelder für die Weiterentwicklung des Finanzplatzes definiert. Das Ziel sei es, Stabilität und Sicherheit mit Offenheit und Innovation zu kombinieren.

Zu den drei wichtigsten Stossrichtungen zählt der Bundesrat die Innovation, die internationale Vernetzung sowie die Nachhaltigkeit. Er will Rahmenbedingungen schaffen, welche Akteure auf dem Finanzmarkt in diesen Bereichen fördern.

In Bezug auf die Innovation will der Bundesrat die regulatorischen Rahmenbedingungen „technologieneutral“ gestalten. Finanzmarktakteure sollen Möglichkeiten neuer Technologien – wie etwa datenbasierte Geschäftsmodelle – optimal nutzen können. Auch die Standardisierung und Öffnung von Schnittstellen soll gefördert werden – sowohl innerhalb der Branche als auch zwischen Staat und Unternehmen.

Was die internationale Vernetzung angeht, werde sich die Schweiz in internationalen Gremien aktiv für offene Märkte einsetzen. Der Bundesrat will „international kompatible Rahmenbedingungen und pragmatische Lösungen“ für die Schweiz sicherstellen. Ausserdem sollen die Vorteile des Standorts Schweiz international aktiv kommuniziert werden.

Im Bereich Nachhaltigkeit soll die Finanzkriminalität bekämpft werden. Mit Blick auf den Klimawandel soll die Transparenz für Investitionen erhöht werden. ssp

Aktuelles im Firmenwiki