Bund treibt nachhaltige Finanzpolitik voran

12. Januar 2021 14:40

Bern - Die Schweiz hat der Arbeitsgruppe zur Klimaberichterstattung ihre offizielle Unterstützung zugesagt. Diese setzt sich international für die finanzielle Transparenz von Unternehmen in Bezug auf Klimarisiken ein. Auch national werden solche Initiativen vorangetrieben.

Die Schweiz hat der Arbeitsgruppe zur Klimaberichterstattung (Task Force on Climate-related Financial Disclosures, TCFD) ihre offizielle Unterstützung zugesagt, wie aus einer Medienmitteilung hervorgeht. Die TCFD wurde Ende 2015 vom Financial Stability Board (FSB) gegründet, dem auch die Schweiz angehört. Ihr Ziel ist es, Empfehlungen zur finanziellen Transparenz von Unternehmen in Bezug auf Klimarisiken auszuarbeiten. Diese Empfehlungen bilden einen gemeinsamen internationalen Rahmen, der Unternehmen und Akteuren der Finanzbranche erlaubt, Klimarisiken korrekt zu beurteilen und ihre Strategie entsprechend anzupassen.

Die TCFD wird derzeit von 1700 unterzeichnenden Organisationen aus dem privatem und dem öffentlichen Sektor weltweit unterstützt. Laut dem Eidgenössischen Finanzdepartement halten sich bereits mehrere grosse Schweizer Konzerne an die Empfehlungen der TCFD.

Die Unterstützung der TCFD seitens der Schweiz stehe im Einklang mit der nachhaltigen Finanzpolitik des Landes, heisst es in der Mitteilung weiter. Am 11. Dezember habe der Bundesrat bereits konkrete Vorschläge präsentiert, um die Schweiz in ihrer Rolle als global führenden Standort für nachhaltige Finanzdienstleistungen zu stärken. Sämtliche Schweizer Unternehmen wurden dazu eingeladen, mit der freiwilligen Umsetzung der entsprechenden Empfehlungen zu beginnen. In einem nächsten Schritt soll ein Entwurf ausgearbeitet werden, um die Empfehlungen verbindlich zu machen. ssp

Aktuelles im Firmenwiki