Bund streicht Zölle für medizinische Güter

09. April 2020 14:28

Bern - Der Bundesrat setzt die Zölle auf Importe von wichtigen medizinischen Gütern bis Oktober aus. Dadurch sollen Spitäler, Pflegepersonal und Patienten während der Corona-Krise einfacher an medizinische Ausrüstung herankommen.

Aufgrund des Coronavirus hat der Bedarf an medizinischen Gütern wie Masken, Untersuchungshandschuhen und Schutzkleidung auch in der Schweiz zugenommen. Weil diese Güter in der Schweiz nicht in genügenden Mengen produziert werden, soll der Import erleichtert werden. Dazu werden Zölle auf Einfuhren von wichtigen medizinischen Gütern bis zum 9. Oktober gestrichen, schreibt der Bund in einer Mitteilung.

Mit der Massnahme werden die Einfuhren nicht nur verbilligt, sondern auch der administrative Aufwand reduziert. Importeure müssen für die zollbefreite Einfuhr gemäss Freihandelsabkommen keine Ursprungsnachweise mehr beibringen, erklärt der Bund. Zudem werden private Importeure den Zivilschutzbehörden von Bund und Kantonen gleichgestellt, welche Schutzmaterial bereits heute zollbefreit einführen können. ssp

Aktuelles im Firmenwiki