Bund spricht zusätzliche Mittel für Skyguide

30. Juni 2021 14:47

Bern - Der Bundesrat hat die Finanzhilfe für Skyguide konkretisiert und für 2022 zusätzliche Mittel gesprochen. Insgesamt sollen damit 500 Millionen Franken an die bundeseigene Luftsicherungsbehörde fliessen.

Die Flugbewegungen sind aufgrund der Corona-Pandemie stark eingebrochen. Dies hat auch die Flugsicherung Skyguide getroffen, welche sich hauptsächlich über Gebühren für An- und Abflüge sowie für Überflüge durch den Schweizer Luftraum finanziert.

Der Bundesrat unterstützt Skyguide mit Finanzhilfen. Im Herbst hat er das Eigenkapital der Flugsicherung bereits um 150 Millionen Franken aufgestockt. Die für 2021 vorgesehene Finanzhilfe in der Höhe von 250 Millionen Franken will er in Form eines Darlehens an Skyguide auszahlen, wie er nun entschieden hat. Ausserdem beantragt er für 2022 weitere Mittel im Umfang von 100 Millionen Franken. Der Einsatz dieser Mittel wird allerdings von weiteren Entwicklungen abhängig gemacht.

Insgesamt setzt der Bund damit 500 Millionen Franken zugunsten der Flugsicherung ein. Nach seiner Einschätzung sollten davon bis zu 350 Millionen Franken zurückfliessen. ssp

Aktuelles im Firmenwiki