Behörden bewilligen Bau des Wärmeverbunds Birsstadt

10. Mai 2022 12:48

Münchenstein/Arlesheim BL - Primeo Energie hat eine Bewilligung zum Bau seiner Energiezentrale Wärmeverbund Birsstadt in Arlesheim erhalten. Auf dem Areal von uptownBasel will der Energieversorger 25 bestehende Wärmeanlagen und -verbünde zusammenführen und auf erneuerbare Energie umstellen. Baubeginn soll diesen Sommer sein.

Der Bau der Energiezentrale Wärmeverbund Birsstadt im Industriegebiet Arlesheim kann beginnen. Die Behörden haben grünes Licht für das regionale Grossprojekt von Primeo Energie mit Sitz in Münchenstein gegeben, heisst es in einer Medienmitteilung.

Auf dem Areal von uptownBasel, dem internationalen Kompetenzzentrum für Industrie 4.0, will der Energieversorger 25 bestehende Quartierwärmenetze zusammenführen, ausbauen und auf bis zu 80 Prozent erneuerbare Energien umstellen. Insgesamt investiert Primeo Energie 50 Millionen Franken. Baubeginn soll im Sommer dieses Jahres sein.

Mit der Wärmeversorgung der ersten Kunden rechnet die Genossenschaft gegen Ende 2023. Zu den Abnehmern gehören die 25 Quartierwärmeverbünde und -anlagen in den Gemeinden Reinach, Arlesheim und Münchenstein, uptownBasel und Primeo Energie in Münchenstein. Für weitere Gemeinden und Kunden soll das Leitungsnetz in Etappen ausgebaut werden.

Zur Energiegewinnung nutzt Primeo Energie zwei Biomassekessel für Altholz. Im Sommer soll die Abwärme eines neuen Rechenzentrums zum Einsatz kommen. Alte Heizzentralen baut Primeo Energie indes zurück. Für den neuen Wärmeverbund hat das Unternehmen ein dreistufiges Preismodell vorgesehen, dessen Preise sich nach dem Anteil an bezogener erneuerbarer Energie richten.  

„Mit dem Bau der neuen Biomasse-Energiezentrale wird umfangreiche erneuerbare Energie aus der Region zu vernünftigen, wirtschaftlichen Konditionen für die Kunden genutzt“, wird Michael Schneider, Geschäftsführer der Primeo Wärme AG, in der Medienmitteilung zitiert. ko

Aktuelles im Firmenwiki