Beaconsmind will an deutschsprachige Börse

01. März 2021 09:47

Stäfa ZH - Die beaconsmind AG hat die deutsche Baader Bank beauftragt, die Optionen für ein Dual-Listing an einer deutschsprachigen Börse zu prüfen. Seit Mitte Februar ist der Spezialist für lokale Marketinglösungen auch an der Mehrländerbörse Euronext notiert.

Die beaconsmind AG möchte an einer deutschsprachigen Börse gelistet werden. Mit einer entsprechenden Prüfung hat das Unternehmen aus Stäfa laut einer Medienmitteilung die auf die Beratung und Betreuung bei Börsengängen spezialisierte Baader Bank beauftragt. Sie hat ihren Sitz in Unterschleissheim bei München. 

Beacondsmind erhofft sich davon eine Erhöhung des eigenen Bekanntheitsgrads bei potenziellen Kunden und neue Investoren. „Wir bei beaconsmind haben das Ziel, global zu werden“, wird beaconsmind-Vorstandsvorsitzender Max Weiland in der Mitteilung zitiert. Das habe sein Unternehmen, das Marketinglösungen für Detailhändler entwickelt, dazu bewogen, Mitte Februar an die Mehrländerbörse Euronext zu gehen. „Gleichzeitig ist es entscheidend, auch in der Nähe unserer historischen Basis an einer deutschsprachigen Börse präsent zu sein.“

Diese Entscheidung werde zudem durch die Notwendigkeit unterstützt, an beiden Clearingstellen der Eurozone verfügbar zu sein. Die Präsenz an der Euroclear ist bereits durch die Notierung an der Euronext ermöglicht. Ein duales Listing an einer deutschsprachigen Börse würde es beaconsmind ermöglichen, alle Kunden und Investoren auch über jene Finanzinstitute zu erreichen, die an den Zentralverwahrer Clearstream angeschlossen sind. mm

Aktuelles im Firmenwiki