Barry Callebaut bietet Schokolade aus dem 3D-Drucker an

14. Februar 2020 09:40

Zürich - Barry Callebaut lanciert ein 3D-Druckatelier für Schokolade. Damit können personalisierte Schokoladenkreationen hergestellt werden. Die Lösung will das Unternehmen zunächst Hotels, Restaurants und Kaffeeketten in Europa anbieten.

Der Zürcher Schokoladenhersteller Barry Callebaut verfügt mit Mona Lisa über eine Marke für Dekorationen. Über diese lanciert er nun ein 3D-Druckatelier für Schokolade. Mit diesem sollen personalisierte Kreationen aus belgischer Schokolade hergestellt werden können.  

Kunden können mit der neuen Lösung Form, Grösse und Design ihrer Kreationen bestimmen, wie das Unternehmen in einer Mitteilung erklärt. Anschliessend überführt ein Team von Designern das Produkt in einen digitalen 3D-Prototyp und fertigt Muster davon an. Die Kreationen lassen sich dann unabhängig von der Komplexität des Entwurfs rasch und preisgünstig reproduzieren. Der renommierte Pâtissier Jordi Roca hat gemeinsam mit dem Mona Lisa 3D Studio bereits eine von Kakaoblüten inspirierte Kreation entworfen.

Die Lösung soll einer Mitteilung zufolge zunächst Hotels, Restaurants und Kaffeeketten in Europa angeboten werden. Der erste Kunde ist Van der Valk, eine Hotelkette aus den Niederlanden.

Mit dem 3D-Druckatelier reagiert Barry Callebaut eigenen Angaben zufolge auf Wünsche von jüngeren Generationen. Laut einer Studie des Unternehmens will ein Grossteil von Millenials und Centennials neue Schokoladenerlebnisse ausprobieren und darüber auf sozialen Netzwerken berichten. ssp

Aktuelles im Firmenwiki