Bankrat verlässt Graubündner Kantonalbank

22. Mai 2020 14:16

Chur - Thomas Huber ist nicht länger Bankrat der Graubündner Kantonalbank. Nach verschiedenen Meldungen über ein Drittmandat Hubers hat dieser sein Mandat zur Verfügung gestellt.

Die Regierung von Graubünden hat den Rücktritt von Thomas Huber als Bankrat der Graubündner Kantonalbank (GKB) akzeptiert, wie es in einer auf der Internetseite der GKB veröffentlichten Mitteilung der Standeskanzlei Graubünden heisst. Huber hat sich demnach „angesichts verschiedener Meldungen im Zusammenhang mit einem Drittmandat (ausserhalb der GKB)“ entschieden, sein Mandat zur Verfügung zu stellen.

Die Meldungen über das Drittmandat beziehen sich auf Hubers vermeintliche Kontakte zur Finanzgesellschaft Ruvercap. So heisst es in einem Artikel des SRF, dass Huber im Verwaltungsrat von Batagon sitzt. Dieses Unternehmen habe von Ruvercap hohe Kredite erhalten. Gleichzeitig habe die GKB in Ruvercap investiert.

Huber war fünf Jahre lang als Bankrat der GKB tätig. Seine Entscheidung, „mit der Zurverfügungstellung seines Mandates die Reputation der GKB zu schützen, erachten die Regierung und der Bankrat der GKB als Ausdruck seiner Professionalität und Integrität“, heisst es in der Mitteilung. jh

Aktuelles im Firmenwiki