BAG vergibt Auftrag für Covid-Zertifikat

07. Mai 2021 14:09

Bern - Das Bundesamt für Informatik und Telekommunikation erhält den Zuschlag für die Umsetzung eines Covid-Zertifikats. Das Bundesamt für Gesundheit (BAG) hat sich jetzt für die technische Lösung aus der Bundesbehörde entschieden.

Das Bundesamt für Gesundheit betraut das Bundesamt für Informatik und Telekommunikation (BIT) mit der technischen Umsetzung eines fälschungssicheren Covid-Zertifikats. Das gibt das BAG in einer Medienmitteilung bekannt. Mit dem Covid-Zertifikat sollen sich Menschen demnächst ausweisen können, die gegen das Coronavirus geimpft, negativ getestet oder von einer COVID-19-Erkrankung genesen sind.

Mit der Beauftragung vom BAG hat sich das BIT gegen einen anderen Mitbewerber durchgesetzt. Das BAG hatte die beiden vielversprechendsten Lösungen aus anfangs 52 eingereichten Projekten in den vergangenen Wochen geprüft. Für die Lösung des BIT spreche laut Medienmitteilung, dass sie EU-kompatibel sei, sicher, auf das notwendige technische Minimum beschränkt und der Quellcode offengelegt werde (Open Source).

Die Covid-Bescheinigung soll demnächst in Papierform und auf dem Smartphone einfach ausgestellt und rasch überprüft werden können. Ausserdem soll das Zertifikat mit dem Digital Green Certificate der EU kompatibel sein. Personendaten sollen nicht zentral gespeichert werden. Neben Ärzten und Apothekern sollen weitere Interessensgruppen wie Zertifikataussteller, Prüfstellen sowie Datenschutz- und Sicherheitsexperten in die Entwicklung einbezogen werden.

Laut Medienmitteilung arbeitet die Schweiz darüber hinaus mit in einem Projekt der Weltgesundheitsorganisation für ein international anerkanntes Zertifikat namens Smart Vaccination Certificate. ko

Aktuelles im Firmenwiki