Axpo verliert Andrew Walo

19. Juni 2019 14:25

Baden AG - Spätestens per Ende Jahr wird Andrew Walo sein Amt als CEO von Axpo niederlegen. Walo hatte den Aargauer Energiekonzern durch eine schwierige Phase geführt. Nun will er sich beruflich neu orientieren.

„Ich werde den Axpo-Konzern mit Genugtuung verlassen“, wird der scheidende CEO in der entsprechenden Mitteilung von Axpo zitiert. „Mit einem tollen Team haben wir operativ gute Resultate erzielt, schmerzhafte aber notwendige Massnahmen zur Kosteneffizienz umgesetzt, Grossprojekte fertiggestellt, das Portfolio diversifiziert und sind profitabel gewachsen.“

Andrew Walo habe die Leitung des Energiekonzerns „in einem sehr schwierigen Moment übernommen und ihn souverän durch die Phase der Marktverwerfungen geführt“, würdigt Axpo-Verwaltungsratspräsident Thomas Sieber in der Mitteilung seinen CEO. Als Leistungen von Walo werden dort der Ausbau des internationalen Kundengeschäfts und Erweiterungen im Bereich erneuerbare Energien genannt. „Der Konzern ist heute breiter abgestützt, schreibt wieder erfreuliche Gewinne und hat neue Ertragsquellen erschlossen“, meint Sieber.

Andrew Walo verlasse Axpo spätestens Ende Jahr, um neue Pläne zu verfolgen, wird in der Mitteilung weiter erläutert. Dabei wird der CEO sein Amt solange weiter führen, bis der Verwaltungsrat von Axpo einen Nachfolger gefunden hat. Die entsprechende Suche ist bereits eingeleitet worden. hs

Aktuelles im Firmenwiki