Axpo-Tochter baut Solaranlagen für Pariser Flughäfen

05. März 2020 11:35

Baden AG/Montpellier - Bis zum nächsten Jahr erstellt die Axpo-Tochtergesellschaft Urbasolar drei Solaranlagen für die Pariser Flughäfen. Sie werden rund 10 Prozent ihres Strombedarfs produzieren.

Die Tochtergesellschaft Urbasolar der Axpo Holding AG wird für die Pariser Flughäfen Charles-de-Gaulle, Orly und Le Bourget drei Solaranlagen bauen. Laut einer Medienmitteilung sollen auf 40 Hektaren Photovoltaikmodule mit einer Leistung von insgesamt 40 Megawatt installiert werden. Sie werden rund 10 Prozent des Energiebedarfs abdecken. Das entspricht rund der Hälfte des Strombedarfs für die Beleuchtung der Flughäfen.

Den Solarstrom wird die Gruppe Aéroports de Paris (ADP) abnehmen. Ein entsprechender Vertrag wurde für eine Laufzeit von 21 Jahren geschlossen. Die ADP Gruppe strebt an, ihren Strom spätestens ab 2030 vollständig aus erneuerbaren Quellen beziehen. „Mit Urbasolar ist Axpo im Bereich der langfristigen Lieferverträge (Corporate PPA) optimal positioniert“, wird der Leiter Neue Energien bei Axpo, Christoph Sutter, zitiert.

Urbasolar ist seit 2019 eine unabhängige Tochtergesellschaft von Axpo. Sie gehört zu den bedeutendsten Unternehmen der Solarenergiebranche in Frankreich. Von ihrem Sitz in Montepellier aus betreibt sie derzeit Solaranlagen mit einer Gesamtleistung von 350 Megawatt. Laut Axpo befinden sich weitere Anlagen mit rund 1700 Megawatt Leistung in der Entwicklung. mm

Aktuelles im Firmenwiki