Axpo baut Stromgeschäft in Finnland aus

11. April 2022 11:15

Baden AG/Oslo/Vaasa - Axpo Nordic, eine Tochtergesellschaft der Aargauer Axpo-Gruppe, hat einen langfristigen Vertrag mit der britischen Gesellschaft Low Carbon zur Vermarktung des Stromes aus einem neuen Windpark nahe der finnischen Stadt Vaasa geschlossen. Damit baut Axpo sein Geschäft mit langfristigen Verträgen zur Stromabnahme in Finnland aus.

Axpo Nordic, eine hundertprozentige Tochtergesellschaft des Energiekonzerns Axpo in Baden, hat mit Low Carbon, einer privaten britischen Gesellschaft für Vermögensanlage und -verwaltung mit Sitz in London, einen mehrjährigen Vertrag zur Vermarktung des Stromes aus dem Windpark Mörknässkogen bei Vaasa in Finnland abgeschlossen. Als Vermarkter von Strom aus erneuerbaren Energien in Nordeuropa und dem Baltikum ermöglicht Axpo Nordic mit Sitz in Oslo Low Carbon den Zugang zur Strombörse und ist für den Ausgleich der Anlagen verantwortlich, heisst es in einer Medienmittelung.

Der Windpark Mörknässkogen befindet sich derzeit im Bau. Seinen kommerziellen Betrieb soll er Ende 2023 aufnehmen. Den Angaben zufolge wird er mit einer Stromproduktion von 100 Gigawattstunden im Jahr rund 29‘700 Haushalte mit Elektrizität versorgen. Das entspricht einer Ersparnis an Kohlenstoffdioxid von knapp 21‘000 Tonnen.

Im Rahmen des Vertrages wird Axpo den Strom für den Verkauf an der paneuropäischen Strombörse NordPoolSpot nominieren und gegenüber Fingrid, dem finnischen Übertragungsnetzbetreiber, den Ausgleich der Leistung des Windparks verantworten, heisst es weiter in der Medienmitteilung.

„Mit unserem umfassenden Know-how in der Vermarktung von Windparks in ganz Nordeuropa treiben wir den Ausbau der Windenergie voran und unterstützen die Energiewende in Finnland. Dieser Stromabnahmevertrag ist ein weiterer wichtiger Meilenstein auf diesem Weg und wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Low Carbon“, wird Mats Larsson, Senior Originator bei Axpo Nordic, in der Medienmitteilung zitiert. ko

Aktuelles im Firmenwiki