Autoneum-Teppiche werden umweltfreundlicher

14. Juli 2021 12:47

Winterthur - Autoneum macht seine Teppichsysteme nachhaltiger. In den neuen Standardbeschichtungen wird Latex durch thermoplastisches Material ersetzt. Das erleichtert die Wiederverwertung: Sie können mit den Teppichbestandteilen aus rezykliertem PET erhitzt und eingeschmolzen werden.

Autoneum ändert die Beschichtung seiner Teppichsysteme, die je nach Modell schon aus bis zu 97 Prozent rezykliertem PET (rPET) bestehen. Nach Unternehmensangaben verwendet Autoneum dafür künftig statt Latex ein selbst entwickeltes thermoplastisches Material. Dadurch könnten Teppiche am Ende ihres Produktlebens zusammen mit den rPET-Fasern des Teppichs eingeschmolzen und weiterverarbeitet werden.

Zudem kann Ausschuss aus den Teppichzuschnitten besser rückgewonnen werden. Das reduziere den Verbrauch natürlicher Ressourcen, das Abfallvolumen und damit auch den CO2-Ausstoss. Hinzu komme, dass die so behandelten Teppiche um rund 20 Prozent leichter seien als herkömmliche Nadelvliesteppiche. In der Folge sinke auch der Treibstoffverbrauch und der CO2-Ausstoss der Fahrzeuge.

Ausserdem verbessere sich die Energiebilanz auch durch den Umstand, dass die neue Beschichtung im Gegensatz zur herkömmlichen mit wesentlich weniger Energie und vollkommen ohne Wasser auskomme. Mit diesen eigenen thermoplastischen Klebstoffen eröffneten sich darüber hinaus neue Möglichkeiten, Beschichtungen auch hinsichtlich ihrer akustischen Leistung, Stabilität und Abriebfestigkeit an die Bedürfnisse der jeweiligen Fahrzeughersteller anzupassen. mm

Aktuelles im Firmenwiki