Aussenhandel überwindet Talsohle

20. Oktober 2020 14:33

Bern - Nach einem drastischen Rückgang im zweiten Quartal hat der Aussenhandel im dritten Quartal wieder deutlich zugelegt. Die Importe stiegen dabei stärker an als die Exporte. Im Jahresvergleich fielen die Werte jedoch weiterhin niedriger aus.

Nach dem historischen Rückgang im zweiten Quartal habe der Aussenhandel im dritten Quartal „mit einer beachtlichen Erholung“ aufgewartet, schreibt die Eidgenössische Zollverwaltung (EZV) in der Mitteilung zum Aussenhandel im dritten Jahresquartal. Allerdings seien die Zahlen bei Importen und Exporten weiterhin unter denen des Vorjahres verblieben, heisst es dort weiter.

Den Erhebungen der EZV zufolge legten die Ausfuhren gegenüber dem Vorquartal um 6,5 Prozent auf 53,60 Milliarden Franken zu. Die Importe stiegen im selben Zeitraum um 11,5 Prozent auf 45,44 Milliarden Franken an. Die Handelsbilanz schloss mit einem gegenüber dem Vorquartal um 1,4 Milliarden gesunkenen Überschuss von knapp 8,17 Milliarden Franken.

Bei den Ausfuhren seien im Berichtsquartal in allen Sparten bis auf die chemisch-pharmazeutischen Produkte Zuwächse verzeichnet worden, heisst es in der Mitteilung weiter. Besonders starke Wachstumsbeiträge wurden dabei bei den Sparten Bijouterie und Juwelierwaren sowie Uhren beobachtet. Regional gesehen legten die Exporte nach Asien am stärksten zu.

Bei den Einfuhren wiesen alle Sparten ein Plus gegenüber dem Vorquartal auf. Die stärksten Anstiege wurden hier bei Fahrzeugen verbucht. Auch die Importe von Bijouterie und Juwelierwaren, von chemisch-pharmazeutischen Produkten, von Metallen sowie von Maschinen und Elektronik fielen deutlich höher als im Vorquartal aus. Regional gesehen legten die Importe aus Nordamerika und Europa zweistellig zu, während die Einfuhren aus Asien auf dem Stand vom Vorquartal verharrten. hs

Aktuelles im Firmenwiki