Atlas zeigt alle Zellen in Zähnen

27. April 2021 13:10

Zürich - Forschende der Universität Zürich und der ETH Zürich haben erstmals einen kompletten Atlas aller Zellen erstellt, die in menschlichen Zähnen vorkommen. Dieser soll helfen, neue zahnmedizinische Therapieansätze zu entwickeln.

Eine Forschergruppe unter der Leitung von Thimios Mitsiadis, Professor am Institut für Orale Biologie der Universität Zürich, und Andreas Moor, Professor am Departement für Biosysteme und Ingenieurwissenschaften der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich (ETH), haben einen Atlas für die Zahnmedizin erstellt. Dieser zeigt erstmals alle Zellen, die in menschlichen Zähnen vorkommen.

Möglich wurde der Atlas dank der Kombination fortschrittlicher Sequenzierungstechnologie und moderner Zahnmedizin. Forschende konnten so jede einzelne Zelle unterscheiden, die Teil der Zahnpulpa und des Zahnhalteapparates ist. „Unsere Studie zeigt die genaue Zusammensetzung dieser beiden Gewebe. Beide sind anfällig für Karies und Parodontitis und enthalten gleichzeitig Stammzellen, die ein grosses regeneratives Potenzial besitzen“, erklärt Pierfrancesco Pagella, einer der Erstautoren, in einer Medienmitteilung.

Der Atlas soll zum besseren Verständnis der zellulären und molekularen Zusammensetzung des menschlichen Zahngewebes beitragen. Er soll insbesondere helfen, die Interaktionen von Zahnpulpa- und Parodontalzellen besser zu verstehen. Diese Zellen sind an der Immunantwort auf bakterielle Angriffe beteiligt. Das bessere Verständnis dieser Interaktionen soll wiederum bei der Früherkennung von Zahnerkrankungen helfen. Es könnte aber auch neue Wege für zellbasierte zahnmedizinische Therapieansätze eröffnen. ssp

Aktuelles im Firmenwiki