Archiv der Moderne weiht neuen Sitz ein

14. Oktober 2019 09:58

Balerna TI - Die Universität der italienischen Schweiz hat den neuen Sitz ihres Archivs der Moderne eingeweiht. Am neuen Standort wurden die bislang auf drei Archive verteilten Bestände des Architekturinstituts zusammengeführt.

Das Archiv der Moderne hat seit dem Wochenende einen neuen Standort in Balerna. Er wurde laut einer Medienmitteilung am Wochenende eingeweiht und der Öffentlichkeit präsentiert. Der neue Sitz befindet sich im Gebäude der Magazzini Generali con Punto Franco. Damit wurden die bisher auf drei Standorte verteilten Architektur-Archive der Universität der italienischen Schweiz (USI) unter einem Dach zusammengeführt.

In dem Stiftungsarchiv, das zur Architektur-Akademie der USI gehört, werden Holzmodelle, Skizzenrollen und Designobjekte aus 58 Nachlässen und Schenkungen verwahrt. Sie wurden dem Institut von Architekten und Ingenieuren zur Verfügung gestellt. Darüber hinaus umfasst es Materialien von Städteplanern, Designern und visuellen Künstlern.

Das Archiv der Moderne dient dem Studium und der Forschung. Es bietet bei Konferenzen und Studientagen Gelegenheit zur Diskussion und Auseinandersetzung mit der italienischen, Schweizer und internationalen Architektur. Die Einrichtung widmet sich schwerpunktmässig der Neoklassik und der Nachkriegsarchitektur. Zudem werden auch zeitgenössische und interdisziplinäre Strömungen beleuchtet.

Zu der Einweihungsfeier hatten USI-Rektor Boas Erez und die langjährige Direktorin des Archivs der Moderne, Letizia Tedeschi, geladen. Auch die Bürgermeister von Balerna, Luca Pagani, von Chiasso, Bruno Arrigoni, und von Varese, Davide Galimberti, nahmen teil. mm

Aktuelles im Firmenwiki