Arbeitgeber bekennen sich zum lebenslangen Lernen

03. September 2019 12:00

Bern - Der Schweizerische Arbeitgeberverband und digitalswitzerland lancieren eine Kampagne, die für lebenslanges Lernen motivieren soll. Dabei verpflichten sich über 125 Arbeitgeber, ihren Mitarbeitenden das lebenslange Lernen zu ermöglichen.

Lebenslanges Lernen gewinnt mit der Digitalisierung weiter an Bedeutung. Das Weltwirtschaftsforum (WEF) geht etwa davon aus, dass zwei Drittel der heutigen Schulkinder in Berufen tätig sein werden, die es heute noch gar nicht gibt. Gleichzeitig zeigt etwa eine Studie von Adecco, dass Schweizer Arbeitnehmer beim Erwerb von digitalen Kompetenzen anderen Ländern hinterherhinken.

Vor diesem Hintergrund haben der Schweizerische Arbeitgeberverband (SAV) und digitalswitzerland im Rahmen des dritten Schweizer Digitaltags die nationale Kampagne #LifelongLearning lanciert. Diese soll das Bewusstsein für lebenslanges Lernen bei Arbeitnehmern und Arbeitgebern stärken, wie es in einer Mitteilung heisst. Mit einer Absichtserklärung haben sich über 125 Arbeitgeber dazu verpflichtet, in ihren Organisationen den insgesamt über 550.000 Mitarbeitern lebenslanges Lernen zu ermöglichen und sie dabei zu unterstützen.

Im Rahmen der Initiative sollen weiter auch über 100 Videos von Arbeitnehmern mit inspirierenden Geschichten auf www.lifelonglearning.ch bereitgestellt werden. Zudem können Arbeitnehmende auf der Plattform www.educationdigital.ch Kurse zu digitalen Fähigkeiten absolvieren. Dabei stehen mehr als 500 Kurse von verschiedenen Anbietern zur Verfügung.  

„Die Aus- und Weiterbildung aber auch komplette Umschulungen sollen dazu beitragen, rasche Veränderungen oder gar Umbrüche auf dem Arbeitsmarkt zu bewältigen und sich als Arbeitnehmer auf den Arbeitsmärkten der Zukunft entfalten zu können. Deshalb ist es wichtig, dass wir schweizweit das Bewusstsein für das lebenslange Lernen schaffen“, erklärt Roland A. Müller, Direktor des SAV. ssp

Aktuelles im Firmenwiki