Mitarbeitende der Andermatt Swiss Alps mit Rotauf-Jacken. Bild: Vakentin Luthiger/Andermatt Swiss Alps

Andermatt Swiss Alps setzt auf Jacken von Rotauf

27. Juli 2021 11:45

Andermatt UR/Chur - Die Andermatt Swiss Alps AG stattet ihre Mitarbeitenden mit Firmenjacken der Bündner Marke Rotauf aus. Damit setzt das Unternehmen auf nachhaltige Bekleidung aus Schweizer Produktion.

Die Andermatt Swiss Alps-Gruppe kleidet ihre Mitarbeitenden mit Jacken der Firma Rotauf ein. Die Entscheidung für den Produzenten nachhaltiger Outdoor-Bekleidung mit Sitz in Chur gehe einher mit der firmeneigenen Nachhaltigkeitsstrategie des Tourismusunternehmens, heisst es in einer Medienmitteilung.

Die Mitarbeitenden tragen zukünftig olivgrüne Jacken mit einem A auf der Brust und einem Bergpanorama auf der Rückseite. Sie stammen aus sozial und ökologisch nachhaltiger Produktion. So sind die Jacken mit Bio-Schafswolle gefüttert und kommen ohne schädliche Chemikalien und Materialien aus, heisst es weiter in der Medienmitteilung. Sie werden in rund 20 Handwerksbetrieben im Inland produziert und erhalten dadurch Arbeitsplätze in der Schweiz.

„Im Namen von Rotauf und unseren Produktionspartnern bedanke ich mich ganz herzlich für den Auftrag, welcher direkt der lokalen Textilindustrie zugutekommt. Wir sind beeindruckt von der Andermatt Responsible-Strategie und freuen uns, mit unseren Produkten einen Beitrag zu deren Umsetzung zu leisten“, wird Rotauf-Geschäftsführer Peter Hollenstein in der Medienmitteilung zitiert.

Andermatt Swiss Alps plant, baut und entwickelt die Ganzjahresdestination Andermatt und betreibt unter anderem Hotels, Bergbahnen, eine Schneesportschule, eine Konzerthalle und einen Golfplatz. Zur Hochsaison arbeiten mehr als 1000 Menschen an den Standorten Altdorf, Andermatt und Sedrum für das Unternehmen mit Sitz in Andermatt. ko

Aktuelles im Firmenwiki