Alternativer Treibstoff aus CO2

29. Juli 2019 12:07

Zürich/Paris - Wissenschaftlern der ETH Zürich und des Mineralölunternehmens Total ist es gelungen, Methanol aus CO2 und Wasserstoff herzustellen. Die Technologie zur Produktion dieser nachhaltigen Grundchemikalie hat realistische Marktchancen.

Die Welt sucht händeringend nach klimaneutralen Treibstoffen. Forscher der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich (ETH) und des französischen Mineralölunternehmens Total könnten dafür nun einen wichtigen Beitrag liefern. Wie die ETH auf ihrer Internetseite mitteilt, entwickelte ein gemeinsames Team eine effiziente Technologie zur Herstellung von Methanol aus CO2 und Wasserstoff. Aus der Grundchemikalie Methanol könnten Flüssigtreibstoffe und eine grosse Bandbreite an chemischen Produkten hergestellt werden. Darunter seien auch solche, die heute auf fossilen Rohstoffen basieren. Ausserdem habe Methanol das Potenzial, selbst als Treibstoff zu dienen, etwa in Methanol-Brennstoffzellen. 

Kern dieser Entwicklung ist ein chemischer Katalysator auf der Basis von Indiumoxid. Die Forscher hatten bereits vor einigen Jahren zeigen können, dass diese Methode funktioniert. Allerdings war die Anlage noch nicht effizient genug und damit wirtschaftlich nicht rentabel. Jetzt ist es dem Entwicklerteam gelungen, die Aktivität durch Beigabe einer geringen Menge Palladium signifikant zu erhöhen. Die Arbeit, so Team-Mitglied Cecilia Mondelli, zeige beispielhaft, dass die chemische Katalyse eine Nanotechnologie geworden sei.

Gegenüber anderen Ansätzen habe diese Methode den grossen Vorteil, dass sie nahe an der Marktreife sei, so Teamleiter Javier Pérez-Ramírez, Professor für Katalyse-Engineering an der ETH Zürich. Die Hochschule und Total haben diese Technologie gemeinsam zum Patent angemeldet. Total plane, „sie möglicherweise in den kommenden Jahren in einer Demonstrationsanlage umzusetzen“. 

Aktuelles im Firmenwiki