Albert Koechlin Stiftung fördert Zusammenhalt in der Gesellschaft

13. Mai 2022 09:09

Luzern - Die Albert Koechlin Stiftung hat sechs Projekte ausgewählt, die sie mit ihrem Förderprogramm piiik drei Jahre lang unterstützen will. Es fördert innovative Ideen aus der Innerschweiz, die auf den gesellschaftlichen Zusammenhalt zielen.

Die Luzerner Albert Koechlin Stiftung hat im Rahmen einer Ausschreibung sechs förderungswürdige Projekte ausgewählt, die den Zusammenhalt in der Gesellschaft stärken. Sie wird diese drei Jahre lang mit insgesamt 770'000 Franken unterstützen.

In einer ersten Stufe waren Ende 2021 unter 47 eingereichten Projektskizzen 16 Teams eingeladen worden, einen detaillierten Projektbeschrieb auszuarbeiten. Dafür erhielten sie einen Unterstützungsbeitrag von je 3000 Franken. Diese 16 Projektbeschriebe wurden in der Folge von einer Fachjury begutachtet.

Sechs dieser Projekte werden laut einer Medienmitteilung nun gefördert, darunter energy seniors. Es stellt die langjährige Expertise älterer Menschen bezüglich Energie und Klima der breiten Bevölkerung zur Verfügung. Unter dem Titel Perlen der Zeit fördert das Zentrum Theaterpädagogik der Pädagogischen Hochschule Luzern den Austausch zwischen den Generationen. Der Verein Bistro Interculturel und der Verein Spuntan bauen in Stans im Kanton Nidwalden das niederschwellige, partizipative Gemeinschaftszentrum die bunte Spunte auf.

Das Projekt Die Sphäre widmet sich der Vernetzung, dem Wissensaustausch und der Regionalentwicklung in der Luzerner Gegend. Dort ist auch das Projekt Lieferdienst Stadt und Agglomeration Luzern des Vereins Wärchbrogg und der IG Arbeit zum Thema Arbeitsintegration angesiedelt. Schliesslich wollen das Luzerner Neubad und die Stiftung Rodtegg gemeinsam Inklusion in der Kultur fördern.

Sie alle zeigten auf, „wie unterschiedlich die eingereichten Projekte wirken wollen“, wird Projektleiterin Anna Balbi zitiert. „Wir freuen uns sehr darauf, die Initiantinnen und Initianten weiter zu begleiten.“ mm

Aktuelles im Firmenwiki