Air-Cockpit überwacht Luftqualität

10. Juni 2021 13:41

Lausanne - Das Air-Cockpit, eine Kombination von Sensoren, einer Cloud und der Anwendung Air Cockpit, erlaubt es, die Luftqualität in Räumen zu überwachen. Die Sensoren werden dabei über das 0G-Netzwerk von Sigfox angebunden. In den deutschsprachigen Ländern wird dieses Netz von Heliot betrieben.

Eine hohe Konzentration von Kohlenstoffdioxid (CO2) in der Luft von Räumen wirkt sich schädlich auf das allgemeine Wohl der im Raum befindlichen Personen aus und steigert deren Ansteckungsrisiko, erläutern Sigfox Germany und Heliot Europe in einer Mitteilung. Das in Lausanne ansässige Unternehmen ist für den Betrieb des globalen 0G-Netzes von Sigfox in den deutschsprachigen Ländern verantwortlich. Gemeinsam mit Connected Inventions und cubido/ACP haben Sigfox und Heliot eine Lösung für die problemlose Überwachung der Luftqualität in Räumen entwickelt.

Dieses nun auf den Markt gebrachte Air-Cockpit setzt sich aus Luftgütesensoren von Connected Inventions und der digitalen Anwendung Air Cockpit von cubido/ACP zusammen. Die von den Sensoren gemessenen Daten werden in einer Cloud verarbeitet und für die Visualisierung in der App aufbereitet. Übertragen werden die Daten vom 0G-Funknetz von Sigfox. Die nötige Hardware für die Verbindung ist in den Sensoren installiert, eine zusätzliche SIM-Karte wird nicht benötigt, wird in der Mitteilung erläutert. Auch ein Stromanschluss sei überflüssig, da die in den Sensoren enthaltenen, auswechselbaren Batterien „einen wartungsfreien Betrieb über mehrere Jahre hinweg“ ermöglichten.

Registrierte Nutzer des Air-Cockpits können sich die Daten „ansprechend und individuell einstellbar“ anzeigen lassen, heisst es in der Mitteilung weiter. Über einen in Sensornähe als Ausdruck angebrachten QR-Code können die gesammelten Informationen zur Luftqualitiät auch nicht registrierten Besuchern der Räume zugänglich gemacht werden. hs

Aktuelles im Firmenwiki