ABB will Roboter für Krankenhäuser entwickeln

10. Oktober 2019 09:52

Zürich - Der Zürcher Technologiekonzern ABB hat auf dem Campus des Texas Medical Center ein Innovationszentrum eröffnet. Dort will er Roboter entwickeln, die Ärzte unterstützen. Diese könnten etwa Medikamente vorbereiten und innerhalb des Krankenhauses transportieren.

ABB hat auf dem Campus des Texas Medical Center in den USA einen Health Care Hub eröffnet. Dort will der Konzern an neuen Technologien für Krankhäuser der Zukunft forschen. In erster Linie geht es darum, Roboter und Automationslösungen zu entwickeln, welche Ärzte bei der Arbeit unterstützen, wie es in einer Mitteilung heisst. ABB sieht in diesem Bereich grosses Potenzial und geht davon aus, dass sich die Anzahl medizinischer Roboter bis 2025 vervierfachen wird. 

Bei der Eröffnung des Health Care Hubs hat ABB auch seinen mobilen YuMi-Roboter vorgestellt. Dieser ist dazu konzipiert, medizinisches Fachpersonal und Laborfachkräfte bei der Laborarbeit und logistischen Aufgaben im Krankenhaus zu unterstützen.Auch YuMi soll noch weiterentwickelt werden. Er soll künftig seine menschlichen Kollegen erkennen und um sie herum seinen Weg finden können. Unter anderem könnte YuMi den Angaben zufolge Medikamente vorbereiten, Zentrifugen be- und entladen, pipettieren, mit Flüssigkeiten umgehen oder Reagenzgläser aufnehmen und sortieren. Er könnte aber auch Logistikaufgaben übernehmen und beispielsweise Medikamente oder Bettwäsche innerhalb des Krankenhauses transportieren. ssp

Aktuelles im Firmenwiki