ABB verstärkt Geschäft mit Elektromobilität

28. Oktober 2019 14:57

Zürich - ABB erwirbt eine Mehrheitsbeteiligung am chinesischen Unternehmen Chargedot. Die Übernahme des Anbieters von Ladelösungen für Elektrofahrzeuge soll die Position des Zürcher Technologiekonzerns im Bereich Elektromobilität stärken.

Die Shanghai Chargedot New Energy Technology Co., Ltd ist auf AC- und DC-Ladestationen sowie eine zugehörige Softwareplattform spezialisiert, informiert ABB in der entsprechenden Mitteilung. Der Zürcher Technologiekonzern wird einen Anteil von 67 Prozent an dem chinesischen Unternehmen erwerben, zu dessen Kunden Elektrofahrzeughersteller, Ladenetzbetreiber und Immobilienentwickler gehören. Der chinesische Fahrzeughersteller SAIC ist über eine Tochter ebenfalls an Chargedot beteiligt.

ABB will mit der Übernahme die „Beziehungen zu führenden chinesischen Herstellern von Elektrofahrzeugen“ erweitern und das eigene Angebot an Elektromobilitätslösungen „mit speziell für die lokalen Anforderungen entwickelter Hard- und Software“ verbessern, heisst es in der Mitteilung.  „China ist bei der Entwicklung eines flächendeckenden Ökosystems für Elektromobilität weit voraus“, wird Tarak Mehta, Leiter des Geschäftsbereichs Elektrifizierung von ABB, dort zitiert. „Die Übernahme von Chargedot bietet ABB die Chance, in enger Zusammenarbeit mit SAIC und anderen führenden chinesischen Fahrzeugherstellern zum Wachstum beizutragen.“ In der Mitteilung verweist der Technologiekonzern  auf eine Studie des Marktforschungsinstituts Grand View Research, die der Region Asien-Pazifik ein starkes Wachstum im Bereich Elektromobilität bescheinigt. In China werde der Trend zum Elektrofahrzeug zudem durch staatliche Anreize für Käufer gefördert, schreibt ABB. hs

Aktuelles im Firmenwiki