Der Roboter Joey soll in Spitäler und Pflegeheimen helfen. Bild: zVg/Spitch AG

3D-gedruckter Roboter versteht Schweizerdeutsch

23. Oktober 2020 14:10

Gebenstorf AG/Zürich - Die Firma Jinn Bot Robotics & Design kann Roboter nach individuellen Kundenwünschen mit dem 3D-Drucker anfertigen. Einem seiner Roboter hat das Start-up Spitch nun auch Schweizerdeutsch beigebracht. Er soll in Spitälern und Pflegeheimen helfen.

Der Roboter Joey soll künftig das Personal in Spitälern und Pflegeheimen entlasten. Patienten sollen sich mit verschiedenen Bitten an den Roboter wenden können – dies auch auf Schweizerdeutsch. Joey könnte beispielsweise Kaffee holen gehen oder Auskünfte über das Wetter geben.

Hergestellt wird Joey laut einer Medienmitteilung von der Jinn Bot Robotics & Design GmbH aus Gebenstorf. Das Unternehmen kann Roboter mit dem 3D-Drucker anfertigen und dabei verschiedene Kundenwünsche berücksichtigen. Schweizerdeutsch versteht Joey dank einer Sprachtechnologielösung des Zürcher Start-ups Spitch. Dieses bietet verschiedene Lösungen rund um die automatisierte Spracherkennung an.

Die Möglichkeit, in Mundart mit Joey zu kommunizieren, erhöht nach Ansicht der beiden Unternehmen die Akzeptanz für den Roboter. „Vor allem ältere Patienten wollen oder können solche Befehle nicht in makellosem Hochdeutsch weitergeben und sprechen naturgemäss lieber Schweizerdeutsch“, wird in der Mitteilung betont. Joey kann neben Sprachbefehlen aber auch über verschiedene Eingabegeräte wie etwa dem Mobiltelefon oder dem Computer gesteuert werden. ssp

Aktuelles im Firmenwiki