„20 Minuten“ schafft 150 neue Boxenstandorte

30. März 2020 14:53

Zürich - Im Zuge der Corona-Krise erschliesst „20 Minuten“ 150 neue Boxenstandorte in der ganzen Schweiz. Für die Dauer der Pandemie verzichtet die Gratiszeitung auf ihre Regionalausgaben. Gründe dafür sind die veränderte lokale Nachrichtenlage und der starken Einbruch bei den Werbeumsätzen.

Die Gratiszeitung „20 Minuten“, Teil der TX Group, stellt im Lebensmittelhandel 150 neuen Boxenstandorte zur Verfügung. Als Reaktion auf die veränderte Nachrichtenlage während der Corona-Pandemie verzichtet das Blatt ab sofort auf seine Regionalausgaben. Die Pendlerzeitung erscheint nur noch in je einer Version für die Deutsch- und die Westschweiz sowie im Tessin. Zur Begründung führt „20 Minuten“ in einer Medienmitteilung an, dass derzeit etwa die für die Regionalseiten wichtigen Kultur- und Sportereignisse völlig wegfielen.

Auf den Newsplattformen 20minuten.ch, 20minutes.ch und 20minuti.ch verzeichne das Unternehmen hingegen so viele Besucher wie noch nie. Dort werde es in unverändertem Umfang und minütlich aktualisiert über das Weltgeschehen und die Corona-Krise informieren. Auf diesen News-Plattformen stehe die Zeitung von Montag bis Freitag auch als ePaper zur Verfügung. mm

Aktuelles im Firmenwiki