Wirtschaft überwindet Wachstumsschwäche

„Die Schweizer Wirtschaft wird 2018 die Wachstumsschwäche der jüngeren Vergangenheit überwinden“, prognostiziert BAK Economics in seinem Ausblick auf die Konjunktur des nächsten Jahres. Konkret gehen die Basler Konjunkturforscher von einer Steigerung des Bruttoinlandsprodukts um 2,4 Prozent aus. Die Schweizer Wirtschaft soll dabei sowohl von der inländischen Nachfrage als auch über den Aussenhandel angekurbelt werden. 

Das erwartete Wachstum des Aussenhandels führt BAK Economics auf robuste Wachstumsraten in allen grossen Wirtschaftsräumen zurück. Zudem wirke sich die jüngste Abwertung des Franken günstig aus. Der private Konsum werde dagegen vor allem von dem anhaltenden Rückgang der Arbeitslosigkeit gestärkt. Die Konjunkturforscher gehen daher von einem Exportwachstum von 5 Prozent und einem Wachstum des privaten Konsums um 1,6 Prozent im kommenden Jahr aus. 

Für dieses Jahr prognostiziert BAK Economics der Schweiz ein Wirtschaftswachstum von insgesamt 1 Prozent. Dabei sollte sich den Konjunkturforschern zufolge das dynamische Wachstum aus dem dritten Quartal auch im letzten Jahresquartal fortsetzen. Zwischen Juli und September 2017 war mit einem Wachstum von 0,6 Prozent das höchste Quartalswachstum seit 2014 realisiert worden. Eine Abkehr der Schweizerischen Nationalbank von der Negativzinspolitik hält BAK Economics dagegen erst nach Leitzinserhöhungen im Euroraum für realistisch. Diese erwarten die Konjunkturforscher jedoch nicht vor 2020. hs