Windenergie erreicht Rekord in Europa

Laut einem neuen Bericht von WindEurope hat der Kapazitätsausbau von Windenergie in Europa 2017 mit rund 15,7 Gigawatt einen neuen Rekord erreicht. Der letzte Rekord stammt aus dem Jahr 2015. Damals wurde die Windenergiekapazität um 12,8 Gigawatt erweitert.

Die Kapazität bei Windenergie auf See ist 2017 um 3,1 Gigawatt gewachsen, bei Windenergie an Land um 12,5 Gigawatt. Die installierte Gesamtkapazität in Europa beträgt damit neu 169 Gigawatt – 153 Gigawatt an Land und 16 Gigawatt auf See. Die grösste Windenergiekapazität hat Deutschland mit 56 Gigawatt. Dahinter folgen Spanien mit 23 Gigawatt, Grossbritannien mit 19 Gigawatt und Frankreich mit 14 Gigawatt. Windenergie macht 18 Prozent an der europäischen Energiekapazität aus und ist damit die zweitgrösste Energiequelle nach Erdgas. 2017 wurde genug Windenergie produziert, um 12 Prozent des EU-Bedarfs zu decken.

2017 war auch ein Rekordjahr, was neue Investitionen in Windparks angeht: Bei Projekten mit einer Gesamtkapazität von 11,5 Gigawatt wurden endgültige Investitionsentscheidungen getroffen. Allerdings lag der Wert der Investitionen mit 22,3 Milliarden Euro um 19 Prozent unter jenem im Vorjahr.

Trotz der guten Zahlen ist WindEurope um die langfristige Zukunft von Windenergie besorgt. Bisher haben Unternehmen nämlich von den bestehenden Förderungen profitiert. Regierungen müssen nun ihre Strategie für die Zeit nach 2020 offenlegen. Nur so könne sich der Windenergiesektor für die Zukunft rüsten. ssp