Roivant investiert in Kampf gegen Diabetes

Die Vereinbarung umfasst die Vermarktungsrechte an Imeglimin für die USA, Europa und alle anderen Länder ausserhalb von Ost- und Südostasien. Für diese Regionen hat Poxel bereits eine entsprechende Vereinbarung abgeschlossen. Laut einer Medienmitteilung wird Roivant Sciences eine Vorabzahlung von 35 Millionen Dollar leisten. Hinzu kommen Meilensteinzahlungen, die 600 Millionen Dollar erreichen können, und Lizenzgebühren. Zudem beteiligt sich Roivant mit einer Investition von 15 Millionen Dollar an dem französischen Unternehmen.

Poxel hat Imeglimin zur Bekämpfung von Diabetes Typ 2 entwickelt. Die klinischen Studien der Phase I und II sind abgeschlossen. Im nächsten Jahr soll die klinische Phase-III-Studie für die USA und Europa beginnen. Die weitere Entwicklung werden Roivant und Poxel gemeinsam vorantreiben, wobei sich Poxel zu Investitionen über 25 Millionen Dollar verpflichtet hat. „Wir freuen uns, diese Vereinbarung getroffen zu haben“, wird Vivek Ramaswamy, Gründer und CEO von Roivant Sciences, in der Mitteilung zitiert. „Damit setzen wir unsere Strategie fort, Mittel zu lizenzieren, deren Entwicklung bereits weit fortgeschritten ist und die sich auf Bereiche richten, in denen es bislang noch keine ausreichenden Behandlungen gibt.“

Thomas Kuhn, CEO von Poxel, hebt beim neuen Partner den Ansatz hervor, „innovative Therapien zu entwickeln“. „Die Vision von Roivant passt zur Strategie von Poxel, neuartige Behandlungen für Diabetes Typ 2 und andere Stoffwechselkrankheiten für die Patienten zu entwickeln.“ jh