RepRisk stellt umstrittenste Firmen vor

RepRisk bietet Anlegern, Finanzinstitutionen und weltweit agierenden Unternehmen Informationen über Risiken in den Bereichen Umwelt, Soziales und Unternehmensführung (ESG). Nun stellt das Zürcher Unternehmen zum achten Mal seinen Bericht „Most Controversial Companies Report“ vor. Acht Firmen aus den Top Ten sind wegen Problemen in der Unternehmensführung so weit oben platziert, heisst es in einer Medienmitteilung.

An der Spitze steht das US-Medienunternehmen The Weinstein Company. Besitzer Harvey Weinstein steht wegen Anschuldigungen sexueller Belästigung unter Druck. Die japanische Kobe Steel und der brasilianische Mischkonzern J&F Investimentos folgen auf dem zweiten und dritten Platz. Kobe Steel ist wegen der Fälschung von Daten in die Kritik geraten, gegenüber J&F Investimentos gibt es Vorwürfe wegen Korruption.

Hinter der auf den Bermudas ansässigen Appleby Global Group Services folgt mit Stalreiniging Barneveld aus den Niederlanden das erste europäische Unternehmen auf dem fünften Platz. Das Unternehmen soll bei der Reinigung von Hühnerställen ein Insektizid eingesetzt haben, welches in der EU verboten ist. Mit der britischen Rolls-Royce Holdings rangiert ein zweites europäisches Unternehmen auf dem siebten Rang. Hier führen Bestechungsaffären zu der hohen Platzierung. jh