Redbiotec will hoch hinaus

Christian Schaub bringt es auf den Punkt: „Wir lieben ganz einfach die Berge“, sagt der CEO von Redbiotec laut einer Mitteilung über das Bergsteigerteam des Schlieremer Unternehmens. „Unsere Sommer- und Wintertrips in die Schweizer Alpen inspirieren unser Team und stärken uns, um in unseren Laboren unsere hohen Ziele zu erreichen.“

Mehrere dieser Labore sind erst kürzlich auf die Biologische Schutzstufe 2 plus (BSL 2+) aufgerüstet worden. Redbiotec ist in der Entwicklung von Impfstoffen gegen Viruserkrankungen und der Modifizierung von Bakterien für die Krebstherapie und Diagnostik tätig. Durch die mit der höheren Schutzstufe verbesserte Infrastruktur können nun Arbeiten im Bereich der genetischen Modifizierung an E.coli-Bakterien, Salmonellen und auch an onkolytischen Viren vollständig im Unternehmen selbst durchgeführt werden.

Damit es auch bei den nächsten Trips in die Alpen ähnlich aufwärts geht, hat sich das Bergsteigerteam jetzt mit Dani Arnold verstärkt. Der Schweizer Extrembergsteiger ist Rekordhalter für die schnellste Begehung der Matterhorn Nordwand. „Redbiotec und ich teilen dieselben Werte und dieselbe Einstellung. Wir wollen beide in unseren Bereichen einen grossen Eindruck hinterlassen. Wir suchen die grössten Herausforderungen, wir geben niemals auf und versuchen dabei immer, bescheiden zu bleiben. Ich bin sehr stolz, Teil der Geschichte von Redbiotec zu sein“, wird Arnold in der Mitteilung zitiert.

Redbiotec wurde 2006 aus der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich (ETH) ausgegliedert und ist Mitglied im Bio-Technopark Schlieren-Zürich. jh