Niedrige Strompreise schmälern Ergebnis von Romande Energie

Einer Mitteilung der Gruppe Romande Energie zufolge hat der Waadtländer Energieversorger im abgelaufenen Geschäftsjahr einen Nettoumsatz von 575 Millionen Franken erwirtschaftet. Gegenüber dem Geschäftsjahr 2016 entspricht dies einem Rückgang um 4,4 Prozent. Dabei wurde ein Rückgang des Stromumsatzes teilweise durch ein Umsatzwachstum im Geschäftsbereich Energiedienstleistungen ausgeglichen. 

Konkret ging der Stromabsatz um 43 auf 224 Millionen Franken zurück. Auch die durch den regenarmen Winter notwendigen, im Jahresvergleich hohen Zukäufe von Strom auf dem Spotmarkt wirkten sich senkend auf das Betriebsergebnis aus. Andererseits stiegen die von den Energiedienstleistungen dominierten übrigen Erträge gleichzeitig um 17 auf 60 Millionen Franken an. Unter dem Strich belief sich das Betriebsergebnis (EBIT) 2017 auf 78 Millionen Franken. Im Vorjahr war es um 20,1 Prozent höher ausgefallen. 

Als Reingewinn konnten 2017 dennoch mit 121 Millionen Franken 6,1 Prozent mehr ausgewiesen werden als im Jahr zuvor. Dies wurde durch die Anerkennung einer aufgeschobenen Steuergutschrift in Höhe von 45 Millionen Franken möglich. 

Im laufenden Jahr will die Gruppe Romande Energie den Ausbau ihrer Geschäftsbereiche erneuerbare Energien und Energiedienstleistungen fortsetzen. Der Waadtländer Energiedienstleister rechnet für 2018 mit einem Betriebsergebnis in etwa auf dem Niveau von 2017. hs