Mineralölprodukte lassen Preise fallen

Den Erhebungen des Bundesamts für Statistik (BFS) zufolge ist der Gesamtindex der Produzenten- und Importpreise im März gegenüber dem Vormonat um 0,2 Prozent auf den Stand von 102,3 Punkten gefallen. Im Vergleich zum März 2017 zog der Index hingegen um 2,0 Prozent an. Die Basis des Index war im Dezember 2015 mit 100 Punkten fixiert worden. 

Das Niveau der Produzentenpreise verharrte im März mit einem Indexstand von 101,1 Punkten auf dem Wert vom Februar. Im einzelnen wurden höhere Preise für Schrott und tiefere Preise für Mineralölprodukte verzeichnet. Im Jahresvergleich zog der Produzentenpreisindex um 1,1 Prozent an. 

Beim Importpreisindex wurde im Vergleich zum Februar ein Rückgang um 0,7 Prozent auf den Stand von 105,1 Punkten registriert. Laut BFS waren hierfür insbesondere gesunkene Preise für Mineralölprodukte und pharmazeutische Spezialitäten verantwortlich. Auch bei den Preisen von Automobilen, Automobilteilen und Motorrädern sowie den Preisen von Aluminium und daraus hergestellten Produkten wurde ein Rückgang verzeichnet. Kern- und Steinobst musste hingegen teurer importiert werden. Im Jahresvergleich zog der Importpreisindex im März um 3,8 Prozent an. hs